Wer kommt im Notfall?

Foto: HuPS24

Wie schnell ist es passiert: Auf dem Weg in die Küche nicht aufgepasst, gestolpert und da liegt man nun! Glücklicherweise scheint nichts gebrochen zu sein, aber alleine wieder hoch kommen ist gar nicht so einfach. Ob das schon ein Notfall ist? In der Vergangenheit haben Menschen, die besonders gefährdet sind, oft gezögert, sich einen Hausnotruf zuzulegen. Man will ja nicht gleich, dass der Rettungswagen vorfährt…

Mit dem neuen System unseres Partner HuPS24 ist diese Sorge unnötig: Drückt man den Funkknopf, wird man mit einem Mitarbeiter der Hausnotrufzentrale verbunden. Dieser erkennt, wer anruft und klärt im Gespräch genau ab, welche Art von Hilfe notwendig ist. Je nach Situation wird dann gegebenenfalls ein Angehöriger oder Nachbar, der Evangelische Verein oder die rund um die Uhr erreichbare Hausnotruf-Rufbereitschaft verständigt - und nur wenn es wirklich nötig ist, der Rettungsdienst.

„Wir haben uns für HuPS24 als Partner entschieden, weil sie ausschließlich qualifizierte Pflegefachkräfte im Hausnotruf einsetzt“, so Uwe Grau, Vorstand für Pflege und Finanzen beim Evangelischen Verein.

Die Pflegekräfte des Evangelischen Vereins informieren auf Wunsch gerne über das Angebot des Hausnotrufes. Technische Informationen gibt es auch unter www.hups24.de